NINERS wollen sich mit Sieg verabschieden

  • chemnitz_99_ers


    Das Zweitligaspieljahr 2013/14 findet für die BV Chemnitz 99 an diesem Sonntag mit einer Auswärtspartie bei den Otto Baskets Magdeburg sein Ende. Durch das Verpassen der ersten acht Ränge sind die NINERS anschließend leider nur noch zum Zuschauen verdammt, wenn die besten ProA-Teams in den Playoffs um Aufstieg, Ehre und Anerkennung kämpfen. Dennoch oder gerade deshalb wollen sich die BV-Korbjäger mit einer guten Leistung von ihren Fans verabschieden. „Wir wären natürlich gern in den Playoffs dabei gewesen, doch es hat leider nicht ganz gereicht. Die Saison ist für uns aber trotzdem erst nach dem letzten Spieltag beendet, weshalb wir noch einmal alles geben werden, um in Magdeburg einen Sieg zu holen“, verspricht Headcoach Felix Schreier.


    Dies ist man nicht zuletzt den treuen Chemnitzer Anhängern schuldig, welche sich am Sonntag auf den Weg zum Saisonfinale machen. Im extra dafür angemieteten Fanbus sind sogar noch einige Plätze frei. Interessenten können sich entweder im Fanforum unter oder telefonisch bei Florian Wersig unter 01735808578 anmelden. Abfahrt ist um 13:00 Uhr an der Hartmann-Halle und die Kosten belaufen sich je nach Auslastung auf ca. 20 Euro pro Person ohne Eintrittskarte. Mit ihren Fans im Rücken werden die NINERS hoffentlich auch das Fehlen von Dominic Bassl und Christoph Ulbricht kompensieren können, die am Sonntag um 13 Uhr mit dem U19-Team in der Schloßteichhalle das entscheidende NBBL-Playdown-Spiel gegen die Junior Baskets Rhein-Neckar bestreiten. Wer also nicht nach Magdeburg fährt, ist herzlich eingeladen, unsere BV-Talente beim Kampf um den Klassenerhalt zu unterstützen, wobei der Eintritt natürlich wie immer kostenlos ist.


    Während das Zweitligateam von Cheftrainer Schreier also auf Bassl und Ulbricht verzichten muss, wird Max Massing nach überstandener Verletzung gegen Magdeburg wieder im Kader stehen. Dies könnte durchaus wichtig werden, sind die „Ottos“ mit Leonard Washington (11.8 Punkte pro Partie), Edward Seward (8.3), Drew Maynard (7.6) sowie Nico Drägert (3.9) doch gerade auf den großen Position hochwertig und tief besetzt. Aber auch im Backcourt mangelt es Magdeburgs Trainer Dimi Polychroniadis nicht an Alternativen. Vielmehr hat er auf drei Positionen die Wahl zwischen Lamar Morinia (11.5), Larry Wright (9.3), Jeremy Woods (8.3), Terry Tzakopoulos (6.8), Lars Meyer (5.0) und Kevin Schweiger (2.4). „Durch den großen Kader kann Magdeburg sehr physisch und aggressiv spielen. Darauf müssen wir uns einstellen und ebenfalls die Intensität hoch halten“, warnt Schreier.


    Ein körperbetonter Stil scheint allein aber nicht den Erfolg zu garantieren. So steht Magdeburg nach einer turbulenten Saison mit vielen Spielerwechseln und einem kürzlichen Punktabzug aufgrund verspäteter Zahlungen an die Liga momentan auf dem letzten Tabellenplatz. Ob die Elbestädter doch noch das rettende Ufer erreichen können, wird sich erst in der Partie gegen Chemnitz und dem vorherigen Match gegen Ehingen am Freitagabend zeigen. „Vielleicht steht Magdeburg schon vor unserem Gastspiel als Absteiger fest, vielleicht geht es für die Baskets dann noch um alles. Auf jeden Fall werden sie wie wir die Saison mit einem Sieg beenden wollen, weshalb der Ausgang völlig offen ist“, erwartet Schreier ein spannendes Duell und traut sich keine Prognose zu.


    TERMIN: Otto Baskets Magdeburg – BV Chemnitz 99, Sonntag, 30.03.2014, 17:00 Uhr, H.-Gieseler-Halle


    Presseinfo: BV Chemnitz 99 (Matthias Pattloch)