Spitzenspiel verloren, Charakterprobe bestanden

  • rent4office_nürnberg


    Wenn rent4office Nürnberg Coach Martin Ides in der vergangenen Spielzeit eines bewiesen hat, dann ist es seine Fähigkeit zu improvisieren und regelmäßig das Line-up seiner Mannschaft umzustellen. Am Samstagabend gegen die BG Göttingen war er einmal mehr dazu gezwungen. Neben Ahmad Smith und Ronald Thompson musste Ides auch auf Chris Gadley und Wayne Bernard verzichten. Sein Team zeigte sich davon nur im ersten Viertel beeindruckt und bot den Gästen aus Göttingen bis zuletzt die Stirn. Am Ende gewannen die Veilchen mit 96:79, wohl wissend, dass das Spiel unter normalen Umständen leicht hätte anders ausgehen können.


    Nürnberg begann gegen den Aufstiegsfavoriten aus Niedersachsen mit Will Chavis, Sebastian Schröder, Cornelius Adler, Michael Fleischmann und Robert Lewandowski. Der US-Amerikaner war es auch, der beim ersten Ballbesitz Cornelius Adler unter dem Korb fand und im Angriff darauf selbst seine ersten Punkte zum 4:2 erzielte. Das sollte vorerst aber die letzte Führung der Hausherren bleiben, da sich Göttingen in der Offensive äußerst effektiv präsentierte und in den ersten zehn Minuten bereits acht Spieler von Coach Johan Roijakkers zu Punkten kamen. Bei Nürnberg wollten die Körbe nicht fallen und so lagen die Spieler um Ex-Veilchen Cornelius Adler nach gut sieben Minuten und zwei erfolgreichen Freiwürfen des Göttingers Marc Liyanage mit 8:18 hinten. Martin Ides schickte Lukas Weigel aufs Feld, der prompt einen Dreier verwandelte. Die Gäste antworteten postwendend, ebenfalls mit einem Dreier, der wiederrum von Will Chavis egalisiert wurde. Chavis sorgte auch für die letzten drei Punkte des ersten Viertels und traf einen wilden Wurf zum 19:23-Zwischenstand. Nürnberg war wieder im Spiel.


    Beflügelt davon konnten die Gastgeber im zweiten Spielabschnitt nicht nur ausgleichen, sie erzielten 13 Punkte in Folge und erkämpften sich eine 42:39-Pausenführung. Verantwortlich dafür waren eine starke Teamleistung, ein toll aufspielender Juan Reile, sowie eine sinkende Wurfquote auf Seiten der Göttinger. Deren Coach Roijakkers erklärte rent4office Nürnberg im Vorfeld der Partie zum Favoriten und es schien so, als könnten die Gastgeber trotz eines dezimierten Kaders, dieser Rolle gerecht werden. Das spürten auch die Fans in der Halle.


    9:0-Lauf sorgt für Entscheidung


    Die Geschichte des dritten Viertels ist schnell erzählt: Nürnberg begann mit einer ganzen Reihe von Ballverlusten und die Führung war dahin. Gästetrainer Roijakkers schien in der Pause die passenden Worte gefunden zu haben und angeführt von David Godbold zog sein Team auf 50:42 davon. Doch Nürnberg kam erneut zurück. Juan Reile schnappte sich nach einem vergeben Dreier von Sebastian Schröder den Rebound, stopfte den Ball in den Göttinger Korb und sorgte nach dreieinhalb Minuten für die ersten Nürnberger Punkte in der zweiten Halbzeit zum 44:50. Obwohl sich die Mannschaft von Martin Ides im dritten Viertel insgesamt acht Ballverluste leistete, war der Spielstand nach dreißig Spielminuten annähernd ausgeglichen (59:60).


    Im Schlussviertel machten sich die Ausfälle auf Seiten von rent4office Nürnberg immer mehr bemerkbar. Göttingen wusste dies eiskalt auszunutzen und fand dabei zu alter Treffsicherheit zurück, während bei den Gastgebern langsam aber sicher die Kräfte schwanden. Dennoch blieb Nürnberg dran und konnte durch einen erfolgreichen Dreier von Will Chavis viereinhalb Minuten vor Ende der regulären Spielzeit auf 71:74 verkürzen. Göttingen antwortete mit einem 9:0-Lauf, dem Martin Ides und sein Team letztlich nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Am Ende gewannen die Veilchen verdient mit 96:79 und bleiben damit auch im dritten Saisonspiel ungeschlagen. Für Nürnberg war es nach den Siegen gegen Essen und Gotha die erste Niederlage. Die Fans im BBZ verabschiedeten ihre Mannschaft dennoch mit Applaus und erwiesen sich einmal mehr als Rückhalt des Teams.


    Gäste-Coach Johan Roijakkers wiederum, erwies sich nach dem Spiel als fairer Gewinner: „Ich möchte Martin Ides und seiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Wären die Ausfälle nicht gewesen, hätten wir hier eine ganz andere Partie gesehen. Wir haben offensiv über weite Strecken sehr gut gespielt, müssen uns aber in der Defensive deutlich steigern.“ Martin Ides dankte artig, beglückwünschte die BG Göttingen zum Sieg und fand folgende Worte zum Spiel: „Auf der einen Seite ist es sicher eine schmerzliche Niederlage für uns, aber die Moral, die meine Mannschaft heute gezeigt hat macht mich sehr stolz. Die Ausfälle zweier Starter konnten wir nicht kompensieren, es war dennoch richtig, bei Ahmad Smith und Wayne Bernard auf Nummer sicher zu gehen. Göttingen ist eine Spitzenmannschaft und vor allem in der Offensive nur schwer auszurechnen. Der Sieg war darum ohne Frage verdient.“


    Am kommenden Wochenende reist rent4office Nürnberg zum Auswärtsspiel nach Jena. Das nächste Heimspiel bestreitet das Team von Martin Ides am 20. Oktober gegen Karlsruhe. Tip-Off im BBZ ist um 17.00 Uhr.


    Punkteverteilung rent4office Nürnberg: Reile 19 Pts., Chavis 17 Pts., Adler 15 Pts., 11 Rbds., Schröder 12 Pts., Lewandowski 8 Pts., Fleischmann 5 Pts., Weigel 3 Pts., Wyczisk 0 Pts., Smith, Thompson, Bernard & Gadley DNP


    Punkteverteilung BG Göttingen: Raffington 18 Pts., Mallet 17 Pts., Godbold 15 Pts., Ruoff 13 Pts., Grimaldi 12 Pts., Harper, Liyanage je 8 Pts., Davis 3 Pts., Dunbar 2 Pts., Donkor & Stechmann DNP



    Presseabteilung rent4office Nürnberg