Auftakt-Fluch mit Kantersieg gebrochen

  • mlp_academics_heidelberg


    Die MLP Academics haben zum Saisonstart einen niemals gefährdeten 91:57-Kantersieg gegen die BV Chemnitz eingefahren. Vor 677 Zuschauern gelang den Hausherren ein Start-Ziel-Sieg und die erste Duftmarke der neuen Saison.


    Nervosität schnell abgelegt


    Die Nervosität zum Saisonstart war deutlich zu spüren. Denn es ist bereits einige Zeit her, dass es für Heidelberg einen Auftaktsieg gab. Im Jahr 2006 gab es den letzten Sieg zu Beginn einer neuen Runde. Auch heute brauchte es etwas Anlauf, bis die Betriebstemperatur erreicht war, doch dann ging es richtig los.
    Shy Ely verzeichnete die ersten Punkte der neuen Saison. Er traf zweifach von der Linie. Auf der anderen Seite meldete Donald Lawson per Dunk die Gäste aus Chemnitz im OSP an. Nach fünf Minuten Spielzeit stand es beim 10:10 immer noch ausgeglichen. Dann zogen die Academics langsam aber sicher davon. Wurden in der Defense zu Beginn noch zu viele Offensiv-Rebounds der Chemnitzer und daraus resultierend einfache Punkte zugelassen, klappte die Verteidigungsarbeit im weiteren Spielverlauf immer besser. Hinzu kam, dass die Niners ihre offenen Würfe nicht versenkten. In der Offensive gelang es Jay Threatt immer wieder seinen Gegenspieler abzuschütteln (15:10). Mannschaftskapitän Janis Heindel schraubte die Führung mit dem ersten „Dreier“ der Partei auf 24:15, gleichbedeutend mit dem Ende des ersten Viertels.


    Academics ziehen davon


    Im zweiten Viertel bekamen die Zuschauer im OSP einige Highlights geboten. Der Ball lief im Angriff flüssig, geduldig warteten die Academics auf ihre Chance zum Korb zu ziehen oder den freien Mann zum Wurf zu bringen. Die Defense der Sachsen war bei weitem nicht mehr so aggressiv wie zu Beginn der Begegnung. Michael Jost hatte per Korbleger zwei Mal leichtes Spiel, erst nach Zuckerpass von Threatt, dann nach einem Fast-Break. Anschließend schickte Devin White, Top-Scorer der vergangenen Saison, seinen ersten Gruß an das Heidelberger Publikum. Steal, Dunk, 32:15, Chemnitz fand zu diesem Zeitpunkt nicht statt. Die Wurfgenauigkeit der Gäste nahm im Vergleich zum ersten Viertel nicht zu, doch Heidelberg passte unter dem Korb besser auf. Erst nach sieben Minuten kam Chemnitz wieder zu Punkten, die Academics waren aber schon auf 18 Punkte enteilt (35:17). Bis zur 45:27-Halbzeitführung blieb dieser Vorsprung unverändert. Es war allen Beteiligten klar, dass der Auftaktspiel-Fluch nicht mehr lange durch den OSP geistern sollte.


    Schaulaufen von Threatt


    Nach der Pause setzte Michael Jost per Fast-Break die Punktejagd fort. Devin White gelang erneut ein Steal, welchen er mit einem Drei-Punkt-Spiel veredelte. Anschließend setzte der überragende Jay Threatt acht Punkte für die Academics in Folge ins Ziel. Er drückte dem Spiel seinen Stempel auf und riss das Publikum mit seinen Aktionen teilweise aus den Sitzen. Zug zum Korb, aus der Distanz sicher und den Blick für den Mitspieler – eine Glanzvorstellung des Point Guards. Aber auch die Abwehrarbeit der Heidelberger musste Headcoach Garbelotto gefallen, denn bis auf einen Spieler zog keiner mehr als zwei Fouls. Chemnitz hatte weiterhin keine glückliche Wurfhand und ließ erneut einige offene Würfe liegen. Mit 69:44 ging es in den Schlussabschnitt.


    Chance für die Perspektivspieler


    Hier legten Threatt und Adamczak jeweils von jenseits der Dreierlinie nach (75:44). Der US-Boy erzielte insgesamt 24 Punkte bei einer Quote von 82 % (9/11 FG; 4/4 Dreier) – mit Abstand Bestwert. Die Chemnitzer gaben sich jedoch nicht auf, fighteten weiter um jeden Punkt. Fünf Minuten vor dem Ende sah Headcoach Tony Garbelotto die Zeit gekommen, mit Kapitän Janis Heindel die Nachwuchsarbeit voran zu treiben. Julius Haag, Aaron Schmitz, Adrian Lind und Eric Curth standen für die restliche Spielzeit auf der Platte. Curth und Lind konnten sich noch in die Punkteliste eintragen. Letzterer setzte mit zwei verwandelten Freiwürfen zum 91:57 den Schlusspunkt unter die Auftaktpartie. Die MLP Academics Heidelberg gewannen somit nach sieben Jahren wieder einmal ein Match zum Beginn der Saison.



    Stats:
    MLP HD:
    Ely (9), Threatt (24), Jost (10), White (9), Adamczak (14) – Curth (4), Barth (8), Heindel (9), Haag, Schmitz, Lind (4)


    BVC: Aud (3), Pfeil (4), Robinson (14), Lawson (8), Noack (7) – Palm (14), Ulbricht (9), Bassl, Massing (2), Monse (8)




    Team Leaders


    Points Threatt 24 - Palm, Robinson 14
    Assits Threatt, Jost 5 - 5 Spieler mit je 2
    Rebounds Adamczak 7 (3/4) - Lawson 11 (4/7)
    Steals White 3 - Palm, Aud, Lawson 1


    Für die MLP Academics geht es am Donnerstag, 03. Oktober mit dem Auswärtsspiel bei den wohnbau baskets Essen weiter.
    Das nächste Heimspiel findet in exakt einer Woche, am 06. Oktober um 17 Uhr statt. Dann sind die Oettinger Rockets Gotha zu Gast im OSP.


    Presseinfo: MLP Academics