Beiträge von Plektrum

    Klar kann man sagen das von dort auch Kyle Hines und Brad Wannamaker den Sprung in die BBL zu Bamberg geschafft haben

    Ganz kurz dazu:

    Dass Hines aus der 2. Italienischen Liga nach Bamberg kam stimmt (er wurde dort MVP). Aber bei Wanamaker ist das ein weit verbreiteter Irrtum. Der spielte bei Pistoia in der 1. Liga, legte dort 16 pps, 5 ast und 4 reb bei guten bis sehr guten Quoten auf. Dazu führte er sein Team in die Playoffs und schied dort als 8. erst nach 5 Spielen gegen den 1. Mailand aus, wenn ich mich recht erinnere.

    Das kann ich mir nicht vorstellen, dass die Staatsangehörigkeit eine wirksame Klausel darstellen kann, ob ein Arbeitsvertrag Gültigkeit besitzt oder nicht. Das wäre diskriminierend. Da er auch ohne deutschen Pass eine Aufenthaltsberechtigung bzw. eine Arbeitserlaubnis hat, kann man ihn nicht wegen der Staatsangehörigkeit loswerden, zumal er ja bei Abschluss des Arbeitsvertrages bereits die bisherige Staatsangehörigkeit besaß.

    Ich kenne mich im Vertragsrecht nicht aus, daher kann ich nicht abschätzen, ob eine solche Klausel wirksam wäre oder nicht. Das ganze sollte nur als Beispiel dienen. Mit der Diskriminierung hinsichtlich der Staatsangehörigkeit hast du sicherlich recht. Diskriminierend ist die Deutschquote generell nach EU-Recht aber doch eigentlich auch. Das würde hier aber zu weit am Thema vorbei führen.

    An einen Dreijahresvertrag ohne Klauseln glaube ich nicht. Gerade bei einem Ausländer über 30, wie es Taylor ist. Da wird es für beide Seiten die Möglichkeit geben, das Arbeitsverhältnis vorzeitig zu beenden. Falls es überhaupt ein Dreijahresvertrag ist. Es gibt ja verschiedene Möglichkeiten zur Gestaltung des Vertrags.

    Was ich nicht verstehe... Wird sich bei so einem Prozess von Seiten Spieler bzw. Verein nicht vorher erkundigt??

    Ich kann mir nur vorstellen, bzw. ich hoffe, dass es entsprechende Klauseln im Vertrag gibt.

    Zum Beispiel: Einjahresvertrag mit Option auf zwei weitere Jahre, falls er im ersten Jahr den deutschen Pass erhält.

    Taylor für drei Jahre als Ausländer in Bamberg kann ich mir nicht vorstellen.

    Ich bin gerade die Kader der letzten Jahre ein wenig durchgegangen und hab mir mal die Spieler angeschaut, die unter Baiesi's Mitwirken verpflichtet wurden (lies: die nach Bamberg kamen, als Baiesi hier beschäftigt war) und für den Brose-Kader relevant sind/waren, also kein Kulboka, Müller, Olinde etc.


    Saison 14/15:

    Josh Shipp, Darius Miller und Dawan Robinson (hat bereits zuvor unter Trinchieri gespielt).


    Saison 15/16:

    Patrick Heckmann, Yassin Idbihi, Lucca Staiger, Nicolo Melli, Aleksej Nikolic, Gabe Olaseni, Leon Radosevic und Nikos Zisis (hat bereits zuvor unter Trinchieri gespielt).

    Für die deutschen Nationalspieler brauche ich nicht unbedingt einen Scout; Melli hat im Interview gesagt, dass Trinchieri schon seit Jahren an einer Verpflichtung interessiert war.


    Saison 16/17:

    Maodo Lo, Fabien Causeur, Jerel McNeal und Vladimir Veremeenko (hat bereits zuvor unter Trinchieri gespielt).


    Ich möchte weder die Arbeit von Baiesi noch von Trinchieri in irgendeiner Weise diskreditieren. Aber es ist auffällig, dass wir hauptsächlich von dem Kern profitiert haben, den Trinchieri in seiner ersten Saison (ohne Baiesi) verpflichtete. Unter Baiesi wurde der Kader dann Saison für Saison mit Rollenspielern ergänzt. Und hier war die einzig "kreative" Verpflichtung (die funktioniert hat) Darius Miller. Der Rest waren Nationalspieler, oder Leute wie Zisis oder Causeur, die eigentlich jeder kennt, der sich halbwegs mit dem europäischen Basketball auskennt.


    Auch mir war anfangs unwohl, dass Baiesi nun nicht mehr als Kaderbastler da ist. Aber es ist bei weitem nicht so, dass er einen Überspieler nach dem Nächsten nach Bamberg gelotst hat.


    Sorry für das Offtopic, aber da der Name Baiesi hier immer wieder fällt, hab ich das mal hier rein gepackt.

    Es muss endlich ein neuer Combo-Guard her der auch werfen kann.

    Ich glaube eine weitere Nachverpflichtung erfolgt nur, wenn die Verletzungsseuche nocheinmal zuschlägt oder man gefahr läuft, die Playoffs (BBL) zu verpassen. Snake hat es vor ein paar Tagen schon geschrieben. Auch unser Geldtopf ist begrenzt und man besitzt jetzt schon einen Kader, der in der Breite für BBL-Verhältnisse seinesgleichen sucht. Holt man einen weiteren Spieler, dann wäre das Ausländer Nr. 10(!). Entlässt man einen Spieler, dann kostet auch das wieder viel Geld.

    Im Sommer gab es zwar Ablöse für Causeur und Strelnieks, die wurde dem Vernehmen nach aber investiert, um Mitrovic aus Belgrad loszueisen. Dann gibt es da noch einen gewissen Q. Miller, den man ausbezahlen musste, sofern man sich nicht anders geeinigt hat. Die deutschen Spieler binden mit Sicherheit einiges an Kohle, auch mangels Alternativen. Hinzu kommt noch, dass der Coaching-Staff vor der Saison vergrößert wurde und für Baunach aktuell zwei Headcoaches gezahlt werden. Und mit Wright und Musli wurde bereits zweimal nachgelegt.

    Der Kader dürfte aktuell der teuerste sein, den Bamberg je hatte.


    Das Kind ist bereits im Sommer in den Brunnen gefallen.


    Die Playoffs wird man erreichen, dann ist alles möglich. Wenn nicht, für den EC gibts bestimmt die Möglichkeit einer Wildcard (wie 14/15 auch).

    Natürlich entspricht das nicht den Ansprüchen, die Fans und Verantwortliche zurecht an des Team haben, nicht zuletzt aufgrund der finanziellen Möglichkeiten. Aber warum jetzt Geld ausgeben, das man im Sommer bei etwaigen Vertragsauflösungen dringender gebrauchen kann?

    Die entscheidende Frage ist doch: wer hat bitte dieses Team zusammengestellt?????

    Mitrovic und Taylor wurden noch von Baiesi geholt, der Rest des Teams im Sommer dann von Trinchieri (und seinem Staff?). Bei Wright und Musli hat schließlich Rutkauskas mitgewirkt.

    Aus Bamberger Sicht muss man aufpassen, dass Trinchieri die deutsche Spieler (Lo, Heckmann und Staiger) nicht vergrault. Ein Gavel z.B. wird auch nicht jünger zwinkern