22. ST: ratiopharm ulm vs. FraPort Skyliners

Es gibt 104 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von der wahre tut.

  • Ich stimme dir zu. Erfolg kann man nicht kaufen und ist ja auch nicht selbstverständlich.

    Aber eine gewisse Einstellung zu erwarten dürfte eine nicht allzu grosse Forderung sein.

    Auch ich gehe gern und lange schon zum Basketball und werde es weiter so handhaben. Aber es ist ja nicht so das man nur guter und treuer Fan ist, wenn man alles akzeptiert was passiert.


    Darum muss Kritik erlaubt sein, sowie auch die Konsequenzen eines jeden Einzelnen. Wenn man von Fans erwartet auf den Rängen Einsatz zu zeigen, dann muss man dies auch von dem Team verlangen. Passt dies nicht, kann ich jeden Fan verstehen.


    Und ich meine Einsatz, nicht Erfolg.

  • Ich glaube es geht den Leuten nur ums TOP FOUR und nicht um die Saisonkarten!!

  • Gestern zum wiederholten Mal eine völlig verschlafene, verweigerte, emotionslose, unterirdische 1. HZ. Dann ein ansehnliches 3. Viertel und ein kämpferisches 4. Viertel, wo dann zu viele Bälle weggeworfen wurden, so dass es am Ende eigentlich auf ein Remis oder gar einen kaum verdienten Sieg hinauslief. Der wurde dann durch selten dämliche Entscheidungen in den letzten 17 sec. weggeworfen. Ob der Trainer oder einzelne Spieler dafür verantwortlich sind, werden wir nicht erfahren aber es passt zu dieser Saison.

    Wir haben kein Team, sondern eine Ansammlung von talentierten Einzelspielern, die nicht fähig sind zusammenzuspielen. Und ja ich bleibe dabei es sind keine Systeme erkennbar. Ein Spielzug über 2 Stationen, unterbrochen durch den Gegner, oder weil eigene Spieler nicht richtig laufen, oder weil der Ball verdaddelt wird, ist für mich kein System. Systeme waren gestern vom Frankfurter Kindergarten, letzte Woche beim sogenannten run and gun von Freyers Gießen oder in Perfektion von Bayern, Alba usw. zu sehen.

    Wir haben noch Glück, dass Thompson, Butler und Izi duch viele Einzelaktionen scoren.

    Leid tun mir Krämer, der keinen Fehler machen darf, Ferner, der nicht eingesetzt wird und auch Lewis, dem man sämtliche Stärken genommen hat, kein Play für ihn läuft und der allgemein der Sündenbock ist. Dabei war klar dass er kein Defensemonster ist sondern offensiv seine Stärken hat.

    Per jenseits von gut und böse, Benimon hauptsächlich am Kaugummi aktiv und Thompson und Butler auf Dauer verheizt.

    Fotu als Center einfach falsch. Tim noch nicht fit, wird aber ganz langsam besser.

    Insgesamt eine falsch zusammengestellte Mannschaft. Und ja auch ich war bei der Vorstellung begeistert, aber ich bin nur Fan, kein Coach und kein Manager.

    Die Hilflosigkeit von TL wird leider langsam greifbar, was auch die Aussage in der PK unterstreicht.

    Die Nerven liegen blank, was auch der völlig überzogene Anschiss für Krämer belegt. Wenn Herbert das gesehen hat, wird David bald ein Angebot aus Frankfurt bekommen. Und wahrscheinlich bekäme er dort mehr Minuten. Seufz!!!!

    TS Aussage, dass das gestrige Ergebnis scheißegal ist, kann ich nicht einordnen. Hat er die Saison abgehakt oder träumt er wirklich vom Pokalsieg??? Nichts ist unmöglich, aber davon sind wir mit dieser Truppe weiter entfernt als das Münster vom Mond.

    Wies gehen könnte haben uns die Frankfurter Jungs gezeigt.

    Ich werde es mir am Samstag sicher ansehen, freuen kann ich mich beim besten Willen nicht darauf. Aber ich lass mich überraschen.

  • Wenn der Chef des Ladens öffentlich sagt, das Ergebnis sei nach dem bisherigen Verlauf der Saison scheißegal, dann zeugt das von großer Medienkompetenz..._ablehnung

    Man muss aber nicht alles verstehen und alles gut heißen.

    In Bamberg wird es offensichtlich einen Cut geben und das finde ich auch gut so. Da werden die Probleme angesprochen, die in Ulm unter den Teppich gekehrt werden. Aber jeder Mensch ist eben ein anderer Typ und das gilt es zu akzeptieren (auch wenn es vielleicht nicht alle verstehen).

    Meiner Meinung nach muss Ulm eh schon aufpassen, dass sie nicht die Sympathien verspielen, die sie sich jahrelang aufgebaut haben - das geht nämlich schneller, als man denkt. Öffentlich solche Aussagen zu tätigen sind da m.E. nicht fördernd.

    Es ist ja beileibe nicht so, dass man nur noch Niederlagen kassiert und gegen den Abstieg spielt. Der Basketball ist sicherlich nicht attraktiv, aber im Endeffekt zählen die Siege und davon hat man schon einige. Die Playoffchancen leben immer noch, auch wenn ich nicht dran glaube (wie schon vor 2 Monaten nicht).

    Wie ich bereits schon vor Monaten geschrieben habe stört mich die mangelnde Einstellung der Spieler und der fehlende unbändige Wille ein Spiel gewinnen zu wollen. Der Trainer scheint dagegen keine Lösung zu finden, wie in so manchen Spielsituationen auch nicht; und bei TL sehe ich einfach keine Weiterentwicklung.

    Positiv ist meiner Meinung nach, dass Günther, Thompson, Tim, Akpinar und Fotu noch Verträge für die nächste Saison haben. Fotu ist kein schlechter, wenn er denn mal seine Position spielen dürfte. Priorität muss in der nächsten Saison auf einem starken amerikanischen Aufbauspieler und einem starken amerikanischen Center liegen. Dann hat man mit Fotu und Thompson 2 weitere Ausländerspots. Bleiben noch 2 übrig. Mit Butler würde ich nur verlängern, wenn das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Die restlichen Ausländer können von mir aus den Verein verlassen.


    Die Jungs sollten jetzt aber Profi genug sein, die Saison anständig zu Ende zu spielen und die Fans sollten sich an den Slogan WE ARE ONE erinnern. Schönen Basketball wird es diese Saison nicht mehr geben, aber wenn man verliert, dann bitte mit Anstand und Würde!

    Jodelfranz und der Flieder - ein BUND fürs Leben...