ratiopharm ulm - Kader 2018/2019

Es gibt 190 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Simonius.


  • Dieser Post glänzt durch Unwissenheit, Ignoranz und einer Briese Unsachlichkeit. Eine nette Perle nach diesem frustrierenden Abend! Da glaubt man nach so einem Spiel geht es kaum noch schlechter, und dann kommt TLKTL daher... _grin

  • Irgendwie scheint es so, als ob die Qualität der posts hier in direktem Zusammenhang mit der Leistung des teams steht.


    Je trister der Saisonverlauf wird desto mehr unsachliche und ignorante Äußerungen sind hier zu lesen.

    Dabei beziehe ich mich natürlich nicht auf die Meinung, sondern ausschließlich auf die inhaltliche Qualität.


    Auch Unwissenheit darf kein Hindernis sein sich hier zu äußern und auch Akzeptanz zu erfahren.

    Aber offensichtliche Ahnungslosigkeit gepaart mit der zur Schau getragenen Überzeugung, im Gegensatz zu den komplett unfähigen Verantwortlichen, ganz genau zu wissen was richtig ist - das ist schon schwer zu ertragen.


    Ich möchte damit nicht irgendwelche user dizzen.

    Es fällt einfach nur auf.

  • Es ist schlichtweg eine Seuchensaison in Ulm dieses Jahr.

    Nicht nur, daß man viele Leistungsträger verloren hat, sondern weil man eine ganze Menge Hohlköpfe verpflichtet hat.


    Das hat zunächst mal nichts mit dem Trainer oder Stoll zu tun.

    Natürlich haben die beiden die Spieler verpflichtet, aber mancher einer tut ja so, als hätten TS und TL keine Ahnung vom Basketball bzw. würden in einem Zustand geistiger Umnachtung weilen.


    Es ist eben so, daß man manchmal die Joker zieht (siehe die beiden vergangenen Jahre) und manchmal gehäuft daneben greift.

    Hätte ich die Entscheidung bezüglich Thompson und Harangody gehabt, ich hätte ebenso entschieden (wer Lust hat kann ja noch mal die ausschließlich befürwortenden Posts nach der Bekanntgabe der Verpflichtungen durchlesen).


    Noch ein Wort zu Per Günther:

    Ulm hat ihm so viel zu verdanken, daß es sich grundsätzlich verbietet, ihm oder seiner Leistung irgendwas anzulasten. Es gehört zu einem gewissen Ulmer Selbstverständnis, daß man ihm die Entscheidung überläßt, inwieweit und wie lange er noch aktiv für Ulm Basketball spielen will.

    Per Günther ist der Navarro oder Papaloukas von Ulm. Vergeßt das nicht!


    Also, hakt die Saison ab und schmeißt die Hohlköpfe raus!

    Freut Euch auf die nächste Saison und weiter geht es mit Basketball ...

  • Also ich für meinen Teil kann sagen, dass ich sehr enttäuscht bin von der laufenden Saison und hoffe die negativen Auswirkungen halten sich in Grenzen.

    Ich bin selbst Trainer und eines meiner Hauptziele im Verein und mit meiner Mannschaft gemeinsam mit der Vereinsführung sind ein gewisses Basislevel zu erreichen, mit dem man seine gesteckten Ziele meint erreichen zu können. Ab und an ein Ausreißer nach oben und SELTENST nach unten. Diese ganzen analysierten und festgestellten Mängel anderer Schreiberlinge hier sind sicher teilweise an den Haaren herbeigezogen, aber teilweise auch nicht ganz so schlechtes Gespür.

    Was möchte ich sagen im Bezug auf diese und kommende Saison??? Ich hatte gedacht und gehofft, dass das angesprochene "Basislevel" um einiges höher ist, als wir uns präsentiert haben. Daran haben einen Hauptanteil eben Vereinsführung und Coaching-Stuff. Klar muss man "Hohlköpfe" rausschmeißen etc. aber auch Sprichworte wie "Der Fisch stinkt von oben" haben seine Berechtigung erfahren.

    Ich war in den letzten Jahren sehr entspannt in den Saisonübergängen (da wirklich auch gute Arbeit gemacht wurde), da ich wie erwähnt ein Vertrauen in unser Basislevel hatte. Die Anzahl Ausreißer dieses Jahr machen mir aber Sorgen - mit dem Wunsch nicht bestätigt zu werden.

  • Günther | als Backup, ist für einen Deutschen ok, weniger Geld wenn möglich

    Ohlbrecht | als Backup, ist für einen Deutschen ok, weniger Geld wenn möglich

    Ich persönlich finde diese Aussage idiotisch. Per hat so viele gute Saisons gespielt und soll dann so nen Klatscher kriegen. Tim war lange verletzt, hat nach Genesung einen Rückschlag erlitten, was im Profisport durchaus öfter mal passiert, steigt in eine laufenden Saison ein ohne auch nur Ansatzweise das Trainingspensum seiner Kollegen zu haben usw. und soll dann nochmals dafür "bestraft" werden. Ich glaube ihn kotzt seine Leistung durchaus selbst genug an und dann kommen hier solche unqualifizierten Aussagen.


    Ich war bisher immer nur stiller Mitleser, aber bei so etwas platzt mir die Hutschnur.

  • Günther | als Backup, ist für einen Deutschen ok, weniger Geld wenn möglich

    Ohlbrecht | als Backup, ist für einen Deutschen ok, weniger Geld wenn möglich

    Ich persönlich finde diese Aussage idiotisch. Per hat so viele gute Saisons gespielt und soll dann so nen Klatscher kriegen. Tim war lange verletzt, hat nach Genesung einen Rückschlag erlitten, was im Profisport durchaus öfter mal passiert, steigt in eine laufenden Saison ein ohne auch nur Ansatzweise das Trainingspensum seiner Kollegen zu haben usw. und soll dann nochmals dafür "bestraft" werden. Ich glaube ihn kotzt seine Leistung durchaus selbst genug an und dann kommen hier solche unqualifizierten Aussagen.


    Ich war bisher immer nur stiller Mitleser, aber bei so etwas platzt mir die Hutschnur.

    Nicht nur dir......

  • franz Stimme dem Post im großen und ganzem zu, jedoch das Wort Hohlköpfe versteh ich nicht ganz und stößt mir ein wenig auf.

    Meinst du damit , dass einige unserer Spieler dumm sind und das System nicht kapieren (wollen), oder meinst du damit ganz einfach ihren Charakter ?


    Ist Per dann auch so ein Hohlkopf, weil ich sehe ihn keinesfalls besser als alle anderen Spieler ?


    Nein !


    Die Spieler passen nicht zusammen. Ja, man hat daneben gegriffen, aber nicht bei den Spielern, sondern bei der Auswahl des Mannschaftsgefüges. Zu viele Individualisten, zu wenig Mannschaft. Und damit man weiß, was ich damit meine:

    Eine Mannschaft hat eine Hirarchie. Leader, die anführen, wenn es mal nicht so läuft.

    Eine Mannschaft hat Kämpfer und Arbeiter, wenn der spielerische Fluss mal stockt. Über den Kampf wieder zum Spiel finden.

    Eine Mannschaft ist selbstlos. Der letzte Pass sollte der Pass zum freistehendem Mann sein, ungeachtet wer.

    Eine Mannschaft muss sich voll und ganz dem Trainer und seinen Vorgaben unterordnen.


    Diese Mannschaft sehe ich dieses Jahr nicht.

    Und für die ART der Spieler ist sehr wohl auch der Manager und der Trainer verantwortlich.

    Sie haben Individualisten verpflichtet, die einfach alle gleichen Ranges sind, die ähnlich ihrer Spielweise sind, die gewohnt sind nicht selbstlos zu spielen.


    Wenn wir Spieler haben, die Hohlköpfe sind, dann sind unsere Verantwortlichen ebenso Hohlköpfe, weil sie haben bei der Spielerzusammenstellung dafür gesorgt, dass sie zu Hohlköpfen wurden, denn das waren sie allesamt in ihren früheren Mannschaften NICHT !


    Deswegen : Ein Hohlkopf ist niemand !

    Man lag ganz einfach falsch.

    2 Mal editiert, zuletzt von PapaMoll () aus folgendem Grund: Fehlerkorrektur

  • Also ich für meinen Teil kann sagen, dass ich sehr enttäuscht bin von der laufenden Saison und hoffe die negativen Auswirkungen halten sich in Grenzen.

    Ich bin selbst Trainer und eines meiner Hauptziele im Verein und mit meiner Mannschaft gemeinsam mit der Vereinsführung sind ein gewisses Basislevel zu erreichen, mit dem man seine gesteckten Ziele meint erreichen zu können. Ab und an ein Ausreißer nach oben und SELTENST nach unten.

    Ich denke jeder ulmer Fan ist enttäuscht von dieser Saison :(


    Das angesprochene Hauptziel kann man so ausdrücken.

    Die Frage ist, zu welchen Zeitpunkt man dieses Ziel bestimmt.

    Sagen wir TL, AÖ und TL haben das Ziel vor 7 Jahren gestellt. Dann wurde das Ziel doch erfüllt.

    3 Jahre absolut überperformt, 3 Jahre gut und jetzt ein Ausreißer nach unten.


    Nimmt man jetzt nur diese Saison isoliert betrachtet, dann hat TL auf ganzer Linie versagt.


    Ich finde es wäre TL gegenüber ungerecht ihn nach 6 insgsamt überragenden Jahren wegen einem enttäuschenden "vom Hof zu jagen".

    Meiner Meinung nach hat er die Chance verdient sich zu beweisen. Wenn es nächste Saison so weiter geht, kann man die ultima ratio ziehen und einem neuen Trainer genug Zeit vor den Playoffs geben.

  • Ich war schon beeindruckt wie sehr TL die letzte Niederlage mitgenommen hatte.

    Eine derartige Identifikation mit dem Verein ist selten und stellt an sich auch einen Wert dar den man nicht leichtfertig aus der Hand geben sollte.

    Man vergleiche das nur mal mit der Haltung Stögers beim BVB, der sich nach eine schlechten Leistung der Mannschaft sinngemäß dahingehend äußert, dass es nicht weiter schlimm wäre, wenn er nicht mehr Trainer der Mannschaft sei.


    Trotz aller Nähe der Verantwortlichen bin ich mir sicher, dass die Saison intern ehrlich und ergebnisoffen aufgearbeitet wird.

    Einiges lief ungünstig für uns - gerade im Bereich Verletzungen.

    Im Bereich Spielerverpflichtungen lief es deutlich schlechter als in den letzten Jahren.

    Ein schlechteres Jahr in dem man underperformed stellt bis zu einem gewissen Grad nur wieder etwas mehr Normalität dar.

    Aber nach so vielen guten und überragenden Jahren haben sich die Ansprüche und die Wahrnehmnung verschoben.


    Auch unter Berücksichtigung dieser Aspekte ist die Saison natürlich immer noch sehr schlecht und niemand wird damit zufrieden sein.

    Aber das trifft auf die Verantwortlichen mit Sicherheit noch mehr zu als auf die Fans.

    Ich vertraue darauf, dass man die richtige Entscheidung trifft.

    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass man bereits eine Trennung im Falle des Verpassens der Playoffs vereinbart hat.

    Aber ich wäre auch mit einer Erfüllung von TL's Vertrag d'accord, weil ich mir sicher bin, dass sich TS und TL nicht leichtfertig zu einem Weitermachen entscheiden.


    Sollte es zu einer Trennung kommen, dann hoffe ich, dass man den Würzburgern Dennis Wucherer wegschnappt.