ratiopharm ulm - Kader 2018/2019

Es gibt 198 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von villain.

  • als ob Lewis so oft PG spielt_zustimmung_zustimmung. Langsam langweilt dieses ständige Sündenbock suchen...Wahnsinn, wie stark letztes Jahr Bayreuth wirklich war. Wenn sie trotz dieses angeblichen Anti-Basketballers Vierter wurden...ups. Stimmt. Er war ja sogar der überragende Spieler bei denen.


    Vielleicht war er einfach in nem Team?!? Ein Team, das die Stärken Einzelner fordert...


    Und das ist unser Problem: KEIN Team...es liegt nicht an einzelnen Spielern...weder an Per, noch an Tim, noch an Trey oder sonst wem...ich reg mich inzwischen nicht mehr über einzelne Spieler auf...Eher über die zahlreichen Fans, die bei jeder Ballberührung EIGENER Spieler nur noch ablästern.

  • Stimmt, er ist einfach der Unsicherheitsfaktor im Ulmer Spiel, das ist nicht böse gemeint und wenn er seine wilden Aktionen mit Erfolg abschließen würde dann wäre er der x Faktor und würde von den Fans gefeiert! Bei einem anderen Team wird er wieder erfolgreich sein, bei uns hat es leider nicht sollen sein.

  • Trey ist meiner Meinung nach völlig verunsichert inzwischen. Bei ihm darf man nicht vergessen, dass er letztes Jahr so stark war, dass er tatsächlich sehr mit einem Angebot aus Übersee geliebäugelt hat und nun in der BBL einen Schritt nach vorne machen wollte, d.h. bei einem Titelkandidaten zu spielen und international auf sich aufmerksam zu machen. Ihm fehlt sehr die ordnende Hand, weil er das von seinem Spielernaturell selbst nicht hinbekommt. In den letzten Wochen sehe ich in ihm einen sehr gezwungen auftretenden Spieler, der erkennt, dass er eine Saison hinlegt, die als Rückschritt zu werten ist. Ich möchte ihn nicht komplett frei von Schuld sprechen, aber es kommt für meinen Geschmack zu selten vor, dass ein Spielzug für ihn zugeschnitten wurde. Wenn er punktet, dann doch meistens, weil er es alleine richtet. Das kenne ich so aus der letzten Saison schon auch, aber nicht in dieser Häufigkeit. Da war er zusammen mit Anderson der Spieler, der in der Crunchtime von der Leine gelassen wurde, zuvor war innerhalb eines Spiels dieses wilde Spiel nicht typisch für ihn. Daher finde ich es bei allem Verständnis schade, dass ihr ihn nicht so erleben könnt, wie er eigentlich auftreten kann.

  • Und das ist unser Problem: KEIN Team...es liegt nicht an einzelnen Spielern...weder an Per, noch an Tim, noch an Trey oder sonst wem...ich reg mich inzwischen nicht mehr über einzelne Spieler auf...Eher über die zahlreichen Fans, die bei jeder Ballberührung EIGENER Spieler nur noch ablästern.

    _zustimmung 100% Zustimmung.
    Genau das ist der springende Punkt, einerseits in der Offense, aber besonders in der Defense. Natürlich kann ein einzelner "Kettenhund" einen Gegner vor sich halten, tatsächlich zählt aber die Teamleistung. Wie ich hier schon mehrfach geschrieben habe, hat das in der letzten Zusammenstellung perfekt harmoniert, jetzt klappt es nicht und wir haben den Salat. Sich an einzelnen Spielern aufzureiben, bringt dabei überhaupt nichts.
    Nicht nachvollziehbar - außer das Budget ist gibt's nicht her - ist für mich die fehlende Nachverpflichtung auf der 1. Ein echter PG mit Übersicht und Durchsetzungskraft könnte vieles verändern/verbessern.

  • Wie gesagt, wegen der fehlenden min. 3 Teamplayer, die vor allem Ihre Stärkem in der Defense und im Teamspiel haben und als Fütterer für Shooter dienen, evtl. noch zus. als 3er Spots, sehe ich keine Chance eine vernünftige Mannschaft hinzubekommen.

    Lewis war letztjährig der Star einer MANNSCHAFT, ihm wurden Systeme gespielt, er war der Hauptdarsteller. Evtl. wurde eben auch ein einfacherer Basketball gespielt, der das System an die verfügbaren Spieler anpasst. Anders wie bei TL, der Spieler nun mal in sein System "zwängt". Die Spieler müssen bei uns ins System rein. Wenn man wie letztes Jahr die optimale Mischung findet, kann das klappen. Dieses Jahr war es eben nicht so.

    Und hier seh ich ein wenig den Knackpunkt bei TL, deswegen meine Kritik auch an ihn: Er sollte sein System an die Spieler anpassen, wenn er merkt, dass die Spieler sein System nicht annehmen oder nicht können.

  • Anders wie bei TL, der Spieler nun mal in sein System "zwängt". Die Spieler müssen bei uns ins System rein.

    Dass TL ein festes System hat und Spieler hineinzwängt wäre mir neu. Sicherlich hat jeder Trainer gewisse Vorstellungen wie er spielen lassen will. Aber TL ist grundsätzlich sicher kein Trainer, der an einem System festhält ohne die Stärken der Spieler zu berücksichtigen. Im Gegenteil. Es ist offensiv kein starres System sondern lässt den Spielern enorme Freiheiten. Dies erfordert Basketball-IQ und der ist nunmal Mangelware im Team (zumindest mein Eindruck).

    Mir wären ein bisschen mehr "Zwang" eiglt ganz recht.

    Man konnte seit Saisonbeginnn schon einige Varianten und Versuche erkennen. Bisher war das leider ohne Erfolg.

    Zu Beginn der vorletzten Saison konnte man nach einem schwachen Start sehr viele Änderungen sehen, die letztendlich erfolgreich waren (Natürlich auch mit entsprechenden Nachverpflichtungen).

    Die Erklärung ist mir daher zu pauschal und zu einfach.

  • Und hier seh ich ein wenig den Knackpunkt bei TL, deswegen meine Kritik auch an ihn: Er sollte sein System an die Spieler anpassen, wenn er merkt, dass die Spieler sein System nicht annehmen oder nicht können.

    Das kann aber nicht jeder Trainer .

    Trinchieri konnte es nicht und musste gehen. Ich hoffe das dies mit TL nicht passiert.

  • Leibenath hat meiner Meinung nach schon eine ganze Reihe von Systemen angepasst, weil sie nicht funktionieren. Diese Saison wird z.B. jetzt kaum noch geswitcht.

    Sein Playbook hat er auch abgespeckt, weil es doch zu kompliziert war für diese Spieler.

    Er neigt grundsätzlich auch dazu, den Spielern Entscheidungsfreiheiten zu geben.

    Das funktioniert leider dieses Jahr aus den unterschiedlichsten Gründen nicht.

    Ich sehe das schon auch so, dass es da an Intelligenz und Übersicht mangelt - da gab es eine Szene im Pokal (glaube Samstag), wo Lewis ewig mit dem Ball unterwegs war statt an Thompson zu passen, der frei stand und auf den Ball wartete. Der Ball ging daneben, Thompson verschränkt die Arme vor der Brust und schüttelt mit dem Kopf.

  • Das System an die Spieler anpassen heißt auch für mich, dass man den Spielern eben vorschreiben muss, was sie zu tun haben, wenn sie frei nicht spielen können, weil der IQ fehlt. Dann muss man eben einfache Spielzüge trainieren und den Spielern keine Freiheiten mehr lassen. Oder einen Lewis fragen, was letzte Saison anders war, wo er so stark war.


    Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum Per und Tim nicht ihr hervorragend funktionierendes PnRoll der letzten Jahre praktizieren. SIe waren doch mal das Traumpaar der Liga !!