easyCredit BBL Pokal 2018

Es gibt 353 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von JW.

  • Hallo Gemeinde.

    Hatte ab dem vierten Viertel den BBL-Ticker laufen und kann somit die Ref-Leistung nicht beurteilen; bin eh nicht geneigt, Schiedsrichtern irgendwas zu unterstellen.

    Allerdings als ich den Namen Kovacevic gelesen habe, bin ich schon zusammen gezuckt - wohl nicht ohne Grund, was man hier so lesen kann.


    Aus meiner unmaßgeblichen Tickersicht war unser Genickbrecher, dass man im letzten Viertel 90 Sekunden vor Schluss mit 6 vorne liegt, um dann

    bis zum Ende keinen einzigen Punkt mehr zu erzielen. Das Foul von Lo in den letzten Sekunden habe ich rein taktisch auch nicht verstanden bei 3 vor.

    Wurde hier aber schon erklärt, dass München anscheinend den Freiwurf dringend gebraucht hat.


    ABER: Die Brösel haben gezeigt, dass sie auch nach zwei aufreibenden EL-Begegnungen in München bestehen können und das erhöht wieder ein wenig die Hoffnungen.

    Ich hätte damit nicht gerechnet - daher Asche auf mein Haupt.


    Jetzt haben wir ein freies Wochenende und das ist doch auch was Schönes.

  • Spätestens seit dem 8. September 2001 weiß man in Deutschland, daß man bei einer Führung foulen muß, um Dreier zu verhindern und den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten.


    (Damals führten wir in der EM gegen die Türkei 8,6 Sekunden vor Schluß mit 70 : 67, foulten nicht und erlaubten den Türken einen Dreier zum Ausgleich in die Verlängerung).


    Bamberg hatte heute - 44,6 Sekunden vor Schluß - sogar einen sechs-Punkte-Vorsprung bei eigenem Ball.

    Absolut kein Problem, wenn die Mannschaft richtig eingestellt ist und entsprechend handelt. Zumal Bamberg über tolle FW-Spezialisten verfügt.


    "Ersatzcoach" Kantzouris bat zur Auszeit und verbrachte die (so habe ich es jedenfalls erlebt) gesamte Zeit damit seinen Spielzug für die restlichen 1,5 Sekunden aufzuzeichnen.

    Leider besprach er nicht die Zeit nach den 1,5 Sekunden.

    Die Mannschaft war ohne Richtlinie in der Defensive und foulte leider nicht mehr entscheidend.

    Weder Hickman gegen Hobbs noch ein anderer gegen die Münchner.

    Dem Jungspund Lo das höchst umstrittene And1-Foul anzulasten wäre unfair.



    Insgesamt hatte ich heute mit einer deutlichen Niederlage meiner Bamberger gerechnet.

    Das war für mich schon überraschend, daß Bamberg bis zum Schluß mitspielte und den Sieg schon in den Händen hielt.

    Heckmann spielte sehr passabel, Hickman himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Wright sollte offensichtlich diszipliniert werden.

    Zisis brachte die Halle zum Wanken und entzückte uns.

    Für Kantzouris spricht das Comeback von Patrick.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von franz ()

  • Schade, diese Niederlage hätte durchaus auch ein Sieg sein können; vll. sogar nach dem Spielverlauf und der 6-Punkte Führung ein "Muss". Schade, dass sie die Mannschaft und der Trainerstab da etwas um den eigenen Erfolg gebracht hat. Spielerisch waren nicht alle Phasen toll, was Bamberg gespielt hatte. Zeitweise tat man sich richtig schwer gegen München. Eines muss man dem Team aber lassen, der Einsatz hat gestimmt und man konnte immer auf Tuchfühlung bleiben und dann sogar mit besagter 6-Punkte-Differenz in Führung gehen.


    Katzouris hat bis dahin wirklich alles richtig gemacht. Ich erwähnte bereits, dass ich in der Regel ein Freund der größeren Rotationen bin; gestern war es aber richtig, die Rotation so drastisch zu verkürzen, weil die 6 Mann den nötigen Einsatz zeigten, auch defensiv, der zu der Führung führte. Leider hat aber auch franz recht, dass man heutzutage das Foul eigentlich immer nutzen sollte in solchen Situtionen. Die Gefahr eines erfolgreichen 3ers ist einfach zu hoch. Das kann man Katzouris sicherlich anlasten. Andererseits waren es am Ende auch Hickman und Hackett, die die zwei wichtigen Ballverluste fabrizierten. Gerade Hickman's Pass war für mich eine Katastrophe, so etwas darf einem erfahrenen Spieler einfach nicht passieren. Aber auch der sonst echt starke Hackett war sehr schludrig mit seinem Ballhandling, der wurde ihm sehr sauber aus den Fingern gestohlen.


    Man kann also darüber philosophieren, woran jetzt die Niederlage gelegen haben kann. Der Foulpfiff gegen Lo empfand ich zumindest als unglücklich. Mal davon abgesehen, ob er im Kreis oder darauf stand. Ein Angreifer darf natürlich zum Korb ziehen und hat das recht nach seinem Absprung an einem Ort zu landen, der zum Zeitpunkt seines Absprungs noch nicht von einem gegnerischen Spieler in Verteidigungsposition besetzt ist. Lo hat als Verteidiger alle Möglichkeiten seines vertikalen Zylinders zur Verfügung. Man konnte sehen, wie er leicht nach hinten sich weg bewegte. Natürlich fand ein Kontakt da, der angreifende Spieler konnte aber mMn landen. Wahrscheinlich ist es regeltechnisch streng genommen ein Foul, das man pfeifen kann. Aus meiner subjektiven Sicht hätte ich hier aber eher ein NoCall gegeben. Solche Situationen passieren im Basketball aufgrund seiner Schnelligkeit sehr häufig und in vielen Fällen während eines Spieles wird es nicht gepfiffen. Daher für mich ein eher unglücklicher Pfiff.


    Was mir aber aufstößt, ist die Leistung von Ref Kovacevic, der in einer wichtigen Phase, die Kontrolle übernahm und einen Pfiff nach dem anderen gegen Bamberg austeilte. Selbst in Situationen, in der eindeutig die schlechtere Position hatte und die Pfeifen von Lottermoser und Fritz stumm bleiben, musste er das Foul geben. In der einen Kameraeinstellung sah man auch schön den etwas verwunderten Blick von Lottermoser, der sich sonst soetwas eigentlich wenig anmerken lässt. Was Kovacevic zum Teil gepfiffen hat, war mehr als nur abenteuerlich.



    Insgesamt gesehen kann man mit der Bamberger Leistung nach einem Doppelspieltag in der EL und einer solch bewusst verkürzten Rotation trotzdem zufrieden sein. Die Spieler, die am Ende nicht mehr eingesetzt wurden, sollten sich mal über ihre defensive Einstellung Gedanken machen. Gerade Wright ist für mich eine große defensive Hypothek für die Mannschaft, Da fehlt ihm neben den physischen Voraussetzungen einfach auch Einstellung in meinen Augen. Er ist nicht bereit sich defensiv für das Team aufzuopfern, wie es viele andere im Team zeigen (bestes Beispiel ist hier Hackett, der PF des Gegners teils besser und energischer verteidigt als es Wright bisher gezeigt hat und das sehe ich persönlich eigentlich fast schon als Armutszeugnis, so hart, wie das klingen mag).

    Musli ist nicht ganz so eine defensive Hypothek, bei ihm glaube ich eher, dass er sich nochmal mit den defensiven und offensiven Konzepten des Teams auseinandersetzen muss. Der läuft phasenweise rum und weiß nicht, was gespielt wird. Gegen Teams mit mäßiger Defense mag das zT nicht ganz so auffallen. Gegen stark verteidigende Teams ist das aber eines der Zahnrädchen, ob man einen Spielzug mit einem guten Wurf / Aktion abschließen kann oder nicht. Radosevic mag gestern im Vergleich zu Musli keine besseren Zahlen aufgelegt haben, aber allein das Wissen um die spielerischen Abläufe ist dann Gold wert. Ich muss dazu sagen, dass ich mir bei Musli aber recht sicher bin, dass das noch besser wird.



    Zuletzt kann man der Niederlage vll auch etwas positives abgewinnen: Bamberg hat nun ein Wochenende Verschnaufspause, welches bei dem Programm sicherlich auch nicht verkehrt ist. _zustimmung Titel sind zwar immer etwas schönes, auch wenn sie in einem diskussionswürdigen Modus gewonnen werden. Aber den BBL Pokal kann man dann wohl weitaus besser verschmerzen als den Kampf um die Meisterschaft. Insofern, schade, dass sich das Team gestern nicht belohnen konnte, aber der Ball dreht sich weiter _zustimmung

    Gruß
    Zar


    Der alten Zeiten wegen: "Und das letzte Wort hat... *Trommelwirbel* ... quetzal"

  • Trefflich analysiert - schön dass Du Dich wieder mal zu Wort meldest.

    Nur eine kleine Anmerkung: Unser Co heißt "Kantzouris" nix Katze...

    Da hab ich doch oft das N unterschlagen _grin werde versuchen, es nun immer mit drin zu haben _zustimmung danke dir, dass du mich darauf aufmerksam gemacht hast! Fand das damals bei Fleming / Flemming schon schlimm, da sollte ich selbst auch besser darauf achten _zustimmung



    Das Spiel zeigt uns aber, dass man nicht komplett schwarz sehen muss für die weitere Saison. Man hat trotz Verletzungssorgen (Taylor, Mitrovic, Harris) eine ingesamt ordentliche Partie geliefert. Bei den Bayern fehlte zwar auch Lukic, den ich als wichtigen Spieler bei den Münchnern sehe, aber insgesamt hätte es "schlimmer" aussehen können.


    Vielleicht muss man sich einfach damit anfreunden, dass dieses Team eher "unattraktiven" Basketball spielt, aber in vielen Spielen doch eine realistische Siegchance besitzt. Der Rest gehört wohl dann eher in den entsprechenden Bamberger Thread als hier her (wenn ich mal Zeit finde, kommen da eventuell auch noch ein, zwei Sätze).

    Gruß
    Zar


    Der alten Zeiten wegen: "Und das letzte Wort hat... *Trommelwirbel* ... quetzal"

  • Zar

    Mach mer gleich weiter mit den "falschen" Namen; der wichtige Münchner Spieler, den du erwähnst, schreibt sich LUCIC.

    Ansonsten bin ich zufrieden.


    Allerdings befürchte ich, dass wir diesen attraktiven Basketball der vergangenen drei Jahre (eigentlich noch weiter zurück, so mit 2010 beginnend, meiner Meinung nach) nicht mehr so schnell erleben werden. Jedoch, man soll ja niemals NIE sagen.