16. Spieltag ratiopharm ulm - FC Bayern München

  • Beeindruckend war für mich gestern die mannschaftliche Geschlossenheit der Bayern.

    Alle haben ihre klare Rolle innerhalb der jeweiligen Systeme und der Teambasketball

    steht für alle im Vordergrund. Die persönlichen Stats scheinen hier nur nachgelagerte Bedeutung zu besitzen. Rotationen innerhalb des Teams verlaufen ohne jeglichen Qualitätsverlust – logischerweise bei großem Budget einfacher als bei kleinerem – aber

    halt doch nicht selbstverständlich zwinkern .

  • Dein Optimismus in Ehren! Gegen welche Teams um Platz 3/4 haben wir gewonnen?? Berlin, Bonn, Oldenburg und Bayreuth verloren und zwar verdient. Gewonnen bzw. Verloren gegen Teams wie Jena, Erfurt, Bremerhaven, Braunschweig, Göttingen, Tübingen und Würzburg. Diese Siege waren sagen wir mal wenig überzeugend. Zeig mir nur ein Spiel das durch eine überzeugende oder dominante Teamleistung erreicht wurde. Meist klangen die Beiträge hier im Forum eher so: "Hauptsache gewonnen oder die drei Punkte eingefahren". "Mund abwischen und weitermachen, morgen frägt keiner mehr nach dem Wie!"


    Das klingt unter den Beobachtern auch nicht überzeugend. Ich bleib dabei, das Team ist kein Team und der Trainer hat es nicht geschafft aus vielen individuell guten Basketballern eine Mannschaft zu formen. Also Saison fertig spielen und im Sommer die Uhren auf Null Stellen, ohne Denkverbote! Ich denke der Eine oder Andere weiss was ich meine.

  • Beeindruckend war für mich gestern die mannschaftliche Geschlossenheit der Bayern.

    Alle haben ihre klare Rolle innerhalb der jeweiligen Systeme und der Teambasketball

    steht für alle im Vordergrund. Die persönlichen Stats scheinen hier nur nachgelagerte Bedeutung zu besitzen. Rotationen innerhalb des Teams verlaufen ohne jeglichen Qualitätsverlust – logischerweise bei großem Budget einfacher als bei kleinerem – aber

    halt doch nicht selbstverständlich zwinkern .

    .....das ist genau der Grund, warum Bayern die vorherigen Saisons nicht zum Zug gekommen ist. Ein Haufen Top Spieler, aber keine Mannschaft, kein Team.

    ....das sehe ich ganz genau so. Bisher haben TS und TL es immer geschafft, mit den vorhandenen finanziellen Möglichkeiten ein gutes Team zu formen. Diese Saison sieht es eben leider anders aus. Und mittlerweile bin ich mir auch gar nicht sicher, ob das Drehen an einem einzelnen Rädchen- z.B. einen Spieler austauschen- das Problem gelöst werden könnte. Die Probleme sind so vielfältig und es passt einfach nicht. Ich hoffe auch, dass das Team nächste Saison wieder ein glücklicheres Händchen haben.

  • Guter Beitrag doubleU. Genauso sehe ichs auch.

    Die 8 Siege waren mehr oder weniger Augenwischerei. (Gegen Teams aus dem unteren Drittel der Tabelle). Die meisten mit grottiger Leistung. Mal von Frankfurt und mit Abstrichen Würzburg abgesehen.

    Und gestern wurden uns ganz klar die Grenzen aufgezeigt.

    Wir werden gegen Bonn, Oldenburg Frankfurt und Würzburg um Platz 6 kämpfen. In derzeitiger Form sehe ich uns auf Platz 9.

    Aber viell. sind wir ja immer noch in der Findungsphase. Oder es tut sich noch was in den nächsten Wochen.

  • So optimistisch bin ich leider nicht. Bei den stark schwankenden Leistung nahezu aller Spieler (nehme hier Butler und Krämer ausdrücklich aus!), einem Kapitän, der keine Lust hat und der nicht vorhandenen Defense bin ich mir nicht sicher, ob es für die Playoffs reichen wird.

    Bin von Haus aus kein Schwarzmaler, aber ich seh es leider nicht, dass dieses Team „gut ins Laufen“ gekommen ist

    Dem kann ich nur zustimmen. Klar sind die Bayern das Nonplusultra diese Saison. Eine Niederlage gegen diese Mannschaft, auch mit größerer Differenz, ist akzeptabel. Aber nur wenn die Einstellung passt und man kämpferisch dagegen hält wenn man spielerisch unterlegen ist.


    * Man konnte PG förmlich ansehen, dass er keine Sekunde an eine Chance geglaubt hat.

    * TL hätte man durch eine Pappfigur ersetzen können. Die hätte den gleichen Einfluss auf das Spiel gehabt. Ideenlos, planlos, keine Alternativen in der Hinterhand.

    * Defense ist einfach nicht vorhanden.

    * Einzig Butler und Krämer mit der passenden Einstellung. (Krämer muss deutlich mehr Minuten sehen. Er ist soweit und wenn er diese Saison nicht die Chance erhält ist er sehr bald weg. Zurecht...)

    Die Natur verleiht ihre Gaben gerecht: Die mit dem schwachen Verstand bekommen die lauteste Stimme.


    Art van Rheyn

  • Dass wir gegen Bayern verlieren definitiv kein Problem.


    Wo das Problem ist? -Die Art und Weise.

    Die Stimmung in der Arena bis zum Tipoff sehr geil. Alles angerichtet für ein tolles Heimspiel.

    Dann geht das Spiel los und Bayern spielt Basketball; Defense, Rebounds, Leidenschaft, Konzentration.

    Ulm dagegen geht zu keinem Rebound; der Ball springt nach den Würfen teilweise bis zur Dreierlinie zurück ohne, dass sich ein Ulmer dazu berufen fühlt nach dem Ball zugehen. Da muss ich leider vor allem Per (aber auch alle anderen) hervorheben.

    Defense wurde angesprochen.

    Der Ball wird reihenweise ins Aus oder direkt zum Gegner geworfen.

    Das ist alles einfach echt ärgerlich, wenn du dich auf ein tolles Spiel freust und dann nach 5 Minuten quasi schon alles gelaufen ist.

    Ich bin mir sicher, dass München nach dem 1. Viertel einen Gang runtergeschaltet hat und das Spiel zu jedem Zeitpunkt im Griff hatte; auch als Ulm auf 11 dran war, weil sie dann einfach nochmal 5 Minuten ernsthaft durchgezogen haben.


    Deswegen kann ich verstehen, dass einige Fans ein Problem mit der Vorstellung gestern haben.

    Ich persönlich nicht. Es gibt in jedem Verein schlechte und bessere Saisons.


    Offtopic:


    15/16 waren wir zu diesem Zeitpunkt in genau der selben Situation.

    Auch damals ein fast komplett neues Team, wechles mit einigen 2-Jahresverträgen ausgestattet war.

    Defense damals genau so kritisiert wie heuer.

    Auch da ließ TL alles Switchen und es hat auch damals nicht geklappt.

    Komischerweise haben sich Babb, Braun, Butler, Rubit, Morgan etc. dann auf einen Schlag die Fähigkeit angeeignet mit dieser Art Verteidigung umzugehen und man legte einen Lauf bis ins Finale hin.

    Da man die Spieler halten konnte folgte dann 16/17 mit dieser Defense der Lauf über die ersten 26! Spiele.


    Allein von der Situation also ziemlich ähnlich wie 15/16.


    Murry kann die Rolle von Babb/Braun in der Defensive sicherlich übernehmen. Ismet die von Tadda auch. Thompson auch. Bei Fotu muss man auf seine Entwicklung diese Saison hoffen. Luke dafür sicherlich auch erfahren genug.

    Einzig bei Lewis bin ich pessimistisch, dass er in diese Art zu verteidigen reinfindet. Henry und Hobbs haben defensiv einiges mehr an IQ und Talent mitgebracht.


    Trübsal zu blasen ist sicherlich die falsche Reaktion. Ich hoffe einfach, dass unser Coach das Ruder wiedermal rumreißt.



    Auch von mir allen einen guten Rutsch in ein erfolgreiches Jahr 2018

  • Mavericks schreibt:

    15/16 waren wir zu diesem Zeitpunkt in genau der selben Situation.

    Auch damals ein fast komplett neues Team, wechles mit einigen 2-Jahresverträgen ausgestattet war.

    Defense damals genau so kritisiert wie heuer.

    Auch da ließ TL alles Switchen und es hat auch damals nicht geklappt.

    Komischerweise haben sich Babb, Braun, Butler, Rubit, Morgan etc. dann auf einen Schlag die Fähigkeit angeeignet mit dieser Art Verteidigung umzugehen und man legte einen Lauf bis ins Finale hin.

    Da man die Spieler halten konnte folgte dann 16/17 mit dieser Defense der Lauf über die ersten 26! Spiele.

    Trübsal zu blasen ist sicherlich die falsche Reaktion. Ich hoffe einfach, dass unser Coach das Ruder wiedermal rumreißt.


    Das ist der Grund, warum ich immer noch an TL glaube.

    Obs auch diese Saison noch aufwärts geht werden wir sehen.

    Bis ins Finale wirds aber nicht gehen.zwinkern

  • Der Unterschied zwischen 15/16 ist, dass wir damals bereits im Nov 2 echte glücksgriff verpflichtet haben die eben auch Der difense die notwendige Stabilität gaben (babb, henry) ausserdem war mit Taylor Braun ein weiterer Defense Pfeiler nach Verletzung wieder zurück im Team. Ebenso hatte man mit Morgan einen athletischen Spieler auf der 5 im Gegensatz zu Fotu. An den Trainer glaube ich persönlich nach wie vor nicht, da mir sein Stil einfach nicht gefällt u er die Mannschaft offensichtlich auch aus meiner Sicht nicht mehr weiterbringt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ulmer88 ()