Kryptowährungen

  • Hab es erst mal allgemein halten wollen. Ist für mich ein neues Thema und sehr interessant, sowohl was Technik angeht, als auch die möglichen Anwendungen. Bin da totaler Anfänger, aber bemüht. 😉 Gerade dabei mir ein Portfolio zuzulegen und Meinungen oder Erfahrungen zu hören.

  • Möchtest du langfristig investieren, oder bist du ein Trader? Ich habe einfach ein bisschen Geld in drei Währungen investiert, die seitdem einfach rumliegen und noch lange liegen werden. Das Investment hat sich bisher insbesondere daher ausbezahlt, dass ich mich seitdem intensiv mit der ganzen Thematik auseinandersetze und viel gelernt habe.


    Wie auch immer, ich würde empfehlen kein Geld zu investieren, auf das du in irgendeiner Form angewiesen bist und das du zurück willst / brauchst. Außerdem solltest du dich nicht nur mit Kryptowährungen beschäftigen, sondern auch mit der nicht unerheblichen Frage der Besteuerung.

  • Ich halte das ganz wie du. Etwas Geld investieren und liegen lassen. Aktuell scheint Ripple durch die Decke zu gehen. Tut nicht weh und mal sehen ob es irgendwann für die Südsee reicht. 😅


    Aber Spass bei Seite. Glaub für das Finanzamt wird es immer schwieriger diese Dinge zu besteuern.

  • Meint Ihr wirklich die mächtige Banken( maf..) läßt sich das noch lange gefallen ?


    Bitcoin ist für mich mal wieder eine Blase im Finanzsektor , man kann mitspielen wenn man sich auch einen Totalverlust vorstellen kann , aber auch Glück haben .


    Als seriöse Geldanlage seh ich die Krypotwährungen erst dann , wenn diese auch von Politik & Banken abgesegnet wird , weil die " MACHT " haben diejeningen und so wie es derzeit läuft ist es eine Bedrohung für Sie . Da wird früher oder später Gegenmaßnahmen kommen.


    Schaut Euch Gold an wie das von den Banken & Politik manipuliert wird , da Edelmatelle von Haus aus der natürliche Feind des Fiatgeldes & der Notenbanken ist.

    Da wird auch alles unternommen um es " in Griff zu halten " .


    wer sich für Wirtschaft / Geldsystem / Europa den könnte ich 100 von Videos hier zeigen ...

    wer Lust & Zeit hat sollte mal ein paar Stunden investieren wie der Hase läuft bei der " MACHT "


    http://de.youtube-video.info/watch/_jeWd4SF35s

    http://de.youtube-video.info/watch/_cnxVUxcg1A

    Brose_Franken_Bamberg2 _b49_ 322.png  _b49_ in memoriam of SD - Dieter999./ Bast... smiley326.gif ..Troll..olo Ignore

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Snake ()

  • Als seriöse Geldanlage seh ich die Krypotwährungen erst dann , wenn diese auch von Politik & Banken abgesegnet wird , weil die " MACHT " haben diejeningen und so wie es derzeit läuft ist es eine Bedrohung für Sie . Da wird früher oder später Gegenmaßnahmen kommen.

    Und genau da liegen die Vorteile auf der Hand. Diese Währung ist dezentral und lässt sich nicht beliebig vermehren. Da schmeißt keiner die Notenpresse an, oder enteignet den Sparer kalt mit einer Nullzinspolitik.

  • Wenn man Geld übrig hat zum Spekulieren, dann mag so etwas vielleicht ne Alternative sein.

    Es darf aber dann im Verlustfall nicht lamentiert werden, wenn die Kohle futsch ist.

    Wäre es aber so toll und risikolos, dann würde ja jeder sein Geld in solchen "Währungen" anlegen.


    Okay, wer möchte der soll das Wagnis ruhig eingehen; für mich wär das nun mal nix.

  • Was ist denn bitte heute noch so toll und risikolos was Geldanlagen angeht?


    Mal ein netter Artikel mit vielen Querverweisen um mal etwas Einblick in das Thema zu bekommen. https://www.tichyseinblick.de/…rotz-staatlicher-verbote/


    Aber jeder wie er mag. Wollte nur mal hören ob jemand schon mal Erfahrungen damit gemacht hat, wie im Eingangspost erwähnt und keine Grundsatz Diskussion über Kryptowährung Ja oder Nein anstoßen.

  • Ich glaube, in absehbarer Zeit werden die Zinsen in Deutschland und im ganzen Euro-Raum wieder steigen.

    Wir haben hier ja schon ne Inflation von etwas über 2 Prozent. Irgendwann muss sich Signor Draghi wohl mal erbarmen.


    Ich bin grundsätzlich ein Fan des Tagesgeldes; früher in jungen Jahren hatte ich BAnkanleihen mit einer Verzinsung von 8 % per anno; lang ist das her.

    Allerdings hatten wir da auch ne Inflationsrate von 4 - 5 Prozent und die Euro-Zone war noch nicht mal in den Hinterköpfen vorhanden.

    Ich erinnere mich an das Jahr 1975, ich hatte gerade meine Lehre beendet, da gab es sage und schreibe 11 % Lohnerhöhung dank der Gewerkschaftarbeit.


    Weiteres Beispiel, als ich einen Kredit brauchte in 1990, um einen Bauplatz zu erwerben; Zinssatz variabel 13 Prozent - in Worten DREIZEHN. War ganz schnell getilgt, das Ding.

    Aktuell kriegst ein Baudarlehen so um die 2 Prozent.


    Solange ich noch auf der Welt bin komme ich hoffentlich auch mit fast NULL-Zinsen über die Runden; da stirbt meine Hoffnung genauso zuletzt wie beim Basketball.


    So, paar Internas aus meinem langen Leben.